Ein echter Waldschrat im Interview

!!! ACHTUNG FAKE NEWS !!!

Auf den verschlungenen Wildwechseln im Wald sind wir einem echten, deutschen, genauergesagt märkischen Waldschrat begegnet und haben ihn zu Wort kommen lassen. Hier nun einige Auszüge seiner Sicht auf die Dinge die die Welt bewegen:

Herr Waldschrat, sie leben ja nun recht abgeschieden hier. Bekommen Sie denn etwas von der Welt da draußen mit?

Soll das ein Witz sein? Abgeschieden? Sie haben ja keine Ahnung was hier los ist! Es ist ja kaum mehr möglich seine wohlverdiente Ruhe zu finden, nicht einmal mehr hier im Finsterwald!

Wenn das so ist, was ist Ihre Meinung zum gegenwärtig populären Thema der Einwanderungsproblematik?

Schrecklich sag ich, schrecklich! Das nimmt überhand! Man fühlt sich ja fremd im eigenen Wald! Die kommen ja plötzlich von überall her und nehmen uns alles weg! Und wie das aussieht überall, furchtbar, das hat es früher nicht gegeben. Kommen einfach aus fernen Ländern und tun so als wäre das hier ein Selbstbedienungsladen, als wären sie hier zu Hause. Aber das stimmt nicht, das ist mein zu Hause, mein Wald!

Ist Ihnen die Herkunft ihrer Vorfahren der letzen 10 Generationen bekannt?

Ähm, naja, also ich bin mir sicher dass die alle hier schon immer gelebt haben, ganz klar! Das spüre ich, das hier ist der Wald meiner Familie, hier gehören wir her!

Angenommen Sie müssten den Wald verlassen weil es z.B. zu wenig Nahrung gibt, oder woanders bessere, oder andere Waldschrate würden kommen und Sie vertreiben, was würden Sie tun?

Was ich tun würde? Na ich würde hierbleiben! Und wenn ich dafür kämpfen müsste, ich würde es tun, verdammt nochmal! Das Essen hier schmeckt mir sehr gut, ich brauche nichts anderes.

Essen sie Kartoffeln?

Ja, sehr gerne, wieso?

Nur so. Nächste Frage: Was wäre eine mögliche Lösung um die Einwanderungsproblematik in den Griff zu kriegen?

Einen langen Zaun bauen und alles was durchkommt abknallen!

Sie mögen also Fremde nicht?

Nein, überhaupt garnicht, ich mag generell keine Gesellschaft!

Das hat also nichts mit Rassismus zu tun?

Rassismus? Das ist eine gute Idee, ich finde nur dass sie bisher zu einseitig angewendet wird! Alle Menschen meckern immer über die andersfarbigen Menschen, also über genetische Varianten ihrer eigenen Rasse, aber was ist denn mit all den anderen blöden Ausländern?! Sicher, über zugewanderte Wölfe, Biber und Elche beschweren sich zurecht auch immer mehr, aber was ist mit den ganzen blöden Piepmätzen die jeden verdammten Frühling hier aufkreuzen und mit ihrem scheiß gefiepe die ganze schöne Ruhe kaputtmachen? Die kommen aus fernen Ländern, machen sich hier breit, fressen alles weg und vermehren sich wie sonst was. Das nimmt überhand sag ich, überhand nimmt das!

Ist für Sie also beispielsweise ein Kuckuck ein unerwünschter Gast?

Gast? Der geht mir sowieso am meisten auf den Sack, mit seinem ständigen rumgeblöke, abknallen, alle abknallen sag ich!

Denken sie nicht, dass es recht einsam und still in „Ihrem“ Wald wäre, wenn alle Einwanderer plötzlich verschwinden würden?

Ja, genau das ist es doch was ich will! Das wäre das Paradies!

Aber viele Pflanzen und Tiere, von denen Sie offensichtlich auch Nutzen ziehen, hätten sich ohne diesen ständigen biologischen Austausch doch garnicht entwickelt. Vielleicht würde hier noch nicht einmal ein Wald stehen. Wo und wovon würden Sie dann leben?

Papperlapapp, das ist doch alles Unsinn, ich würde schon zurecht kommen, das ging ja früher auch!

Aber auch früher schon gab es Einwanderer. Vielleicht sind Ihre Vorfahren sogar welche. Was würden Sie tun, wenn sie erfahren würden, dass dem so ist?

So ein Quatsch! Jetz is aber gut hier, sie wollen mich wohl beleidigen, was?! Na warte Bürschchen, ich zeig dir gleich wer hier eingewandert ist…

An dieser Stelle musste das Interview abgebrochen werden, da der Waldschrat brüllend, mit einem großen Knüppel bewaffnet auf den Interviewer losging und dieser, um sein Leben zu retten, die Flucht ergriff. Es sei im übrigen darauf hingewiesen, dass die Wildnisschule Waldschrat nicht unbedingt die Meinung dieses einen Waldschrates vertritt, auch wenn der Name „Waldschrat“ Bestandteil des Namens der Wildnisschule ist, warum auch immer.

Frohes Fest!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.